banner startseite

Seminare PSVR

13
Aug
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

07
Sep
Reit- und Fahrverein Hüls e.V.
-
Krefeld

07
Nov
Reitsportverein St. Hubertus Wesel Obrighoven e.V.
-
Wesel

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Maarsbergen/NED

Jens Hoffrogge siegreich

Auf dem internationalen Vielseitigkeitsturnier im niederländischen Maarsbergen hatte Jens Hoffrogge allen Grund zur Freude! Er gewann im Sattel seines Trakehners Kros die CCI3* Prüfung mit deutlichem Abstand.

Jens Hoffrogge und Deckhengst Kros starteten in der CCI3* mit 30,8 Punkten in der Dressur auf Platz fünf. Durch eine fehlerfreie Runde im Springparcours arbeiteten sie sich auf Platz drei vor und beendeten das Gelände mit 5,2 Punkten, sodass sie die CCI3* mit 36,0 Punkten vor dem Briten David Dobel gewannen, der Kenzo Power mit 39,0 Punkten auf den zweiten Platz ritt und mit The Preacher Man auf Platz drei landete (39,2).

CCI2*
Emma Hartmann vom RJC Rodderberg und ihr Hannoveraner Baloucor erzielten in der CCI2* eine top Platzierung. Mit 30,0 Punkten in der Dressur startete die 20-Jährige auf Platz acht und lies sich im Springparcours keine Fehler zu Schulde kommen lassen. Nur 0,8 Punkte im Gelände wurden zu dem Dressurergebnis addiert, sodass Hartmann und ihr Balou du Rouet-Nachkomme mit 30,8 Punkten Vierte wurden.
Jens Hoffroge hatte auch in der CCI2* ein heißes Eisen im Feuer. Mit seinem selbstgezogenen Fuchshengst Areion, der Asagao xx und Fidermark in seinem Pedigree führt, startete Hoffrogge mit 31,09 Punkten in der Dressur in den Wettkampf. Im Springparcours schlugen 0,8 Punkte zu Buche, aber das Gelände stellte kein Problem für das Duo dar. Mit 31,7 Punkten sicherte Jens Hoffrogge sich Platz fünf.

CCI1*-Intro
Im Intro stand wieder ein Rheinländer ganz oben auf dem Treppchen. Arne Bergendahl und Bronco erhielten für ihre Vorstellung im Dressurviereck 27,7 Punkte, bei denen es auch blieb, da sie den Springparcours und das Gelände fehlerfrei meisterten. Emilia Vogel und Dike Runner, ein 12-jähriger Hannoveraner führten mit 24,0 Punkten in der Dressur, mussten aber 4,0 Punkte im Springparcours hinnehmen, sodass 28,0 Punkte Platz zwei bedeuteten. Arne Bergendahl sicherte sich zusätzlich mit der rheinisch gezogenen Carrigane Dahlia mit 34,8 Punkten Platz zehn.

 

Kronberg

Triumpfe beim Schafshof Jugendfestival

Beim Schafhofs Jugendfestival dem internationalen Nachwuchsdressurturnier in Kronberg machten die rheinischen Nachwuchsreiterinnen es der Konkurrenz wieder einmal schwer.

Im U25 Grand Prix rangierte Paulina Holzknecht mit Entertainer Win T auf Platz zwei (71,1281) hinter Raphael Netz, der mit Ferdinand BB die Prüfung mit 71,795 Prozent für sich entschied. Auch in der U25 Grand Prix Kür gehörte der zweite Platz Holzknecht und dem imposanten Braunen. Mit 71,750 Prozent lag die Dressurreiterin des RV Gut Jagenberg hinter Raphael Netz, der mit 76,250 Prozent die Kür gewann.

Pony
In der Pony Team-Prüfung gewann Lilly Marie Collin mit Cosmo Callidus NRW mit 75,191 Prozent. Dicht dahinter rangierte Julie Sofie Schmitz-Heinen auf Carleo Go mit 75,143 Prozent auf Platz zwei. Mia Allegra Lohe und Tovdal’s Golden Future Imperial rangierten mit 74,571 Prozent auf Platz vier. Der fünfte Platz ging erneut an Julie Sofie Schmitz-Heinen, die mit ihrem Zweitpony Chilly Morning Rang fünf belegte (74,429). Die gebürtige Italienerin Virginia Spönle ritt Coer Noble mit 72,762 Prozent zu Rang sieben, Veronika Pawluk schnappten sich mit D’Artagnan Platz acht (72,381) und mit Nasdaq Platz neun (72,333).

Auch in der Einzelwertung siegte Lilly Marie Collin mit Cosmo Callidus NRW (76,838), Rang zwei wieder an Julie Sofie Schmitz-Heinen auf Carleo Go (75,716) und Georgina Kraft ritt DSP Ti Daily Challenge zu Platz drei (75,243). Mit Zweitpony Chilly Morning rangierte Schmitz-Heinen auf Platz vier (74,784) und Mia Allegra Lohe wurde Sechste (74,216). Veronica Pawluc belegte mit ihren Ponys die Plätze sieben sowie acht und Virginia Spönle wurde Neunte (70.784)

In der Kür drehte sich wieder das Blatt und Julie Sofie Schmitz-Heinen sicherte sich die goldene Schleife mit Carleo Go (79,970) vor Lilly Marie Collin, die sich dieses Mal mit Platz zwei begnügen musste (79,275). Veronica Pawluk und D’Artagnan wurden Dritte (75,745) und Georgina Kraft belegte Platz vier (73,900). Virginia Spönle gelangte zu Platz fünf (73,875) und Mia Alllegra Lohe wurde Neunte (70,290).

Junioren
In der Junioren Team-Wertung ritt Laura Amelie Borges vom Reiterverein Stockum ihren Schattentänzer mit 68,303 Prozent zu Rang sechs und Caroline Pawluk freute sich im Sattel von Fatum über Platz acht (66,788).
In der Einzelwertung konnte sich Laura Amelie Borges erneut über einen Platz in den Top Ten freuen, denn sie pilotierte mit den San Amour-Nachkommen zu Rang fünf (69,618). In der Junioren Kür bedeuteten 71,870 Prozent Platz drei für Caroline Pawluk und Laura Amlie Borges wurde Sechste (71,340).

 

Meerle/BEL

Erfolgreiches Turnierwochenende für die rheinischen Dressurreiter

Auf dem internationalen Dressurturnier im belgischen Meerle konnten sich Anna Nesheim, Caecilia Lienert, Annika Bork und Susanne Szeltner über Platzierungen auf internationalem Parkett freuen.

Die 16-jährige Anna Nesheim ging mit ihrer Rheinländer Stute Future Of W an den Start. Das Paar ritt in einer CDIJ-Prüfung mit 69,706 Prozent ihrer Konkurrenz davon und sicherte sich so die goldene Schleife in der Einzelwertung. Auch in der Teamprüfung glänzte Anna Nesheim mit der neunjährigen von Fürstenball x Windspiel As gezogenen Stute und platzierte sich mit 68,856 Prozent auf Rang vier. In der Kürprüfung am Sonntag knackte das Duo dann die 70 Prozent Marke und freute sich am Ende über den dritten Rang.

Auch in der Wertung der Jungen Reiter war das Rheinland stark vertreten. Für Emma Caecilia Lienert und Fs Las Vegas (Lord Loxley I x Louis le Bon) gab es in der Mannschaftswertung der CDIY-Prüfung den sechsten Rang. In der Einzelprüfung ging es für das Paar dann noch weiter nach vorne. Mit 67,745 Prozent erritten sie sich hier den fünften Rang. Mit ihrem zweiten Pferd Feedback, einem 15-jährigen Rheinländer Hengst von Fidertanz x Sandro Hit konnte sich die 19-Jährige zusätzlich über eine weiße Schleife in dieser Prüfung freuen. Den schwarzbraunen Hengst sattelte sie auch in der anschließenden Kür und konnte sich mit 70,285 Prozent über Platz vier freuen.

Annika Bork und der rheinische Fuchswallach Franz Von Fidertanz rangierten sich in der Einzelprüfung der Jungen Reiter auf dem siebten Rang. In der Kür zeigten sich die 21-Jährige und ihr 15-jähriger Rheinländer von Fidertanz x Silvano von ihrer besten Seite. Das Paar trabte zu 70,890 Prozent und fuhr so am Ende mit der silbernen Schleife im Gepäck nach Hause.
Im Sattel des KWPN Wallachs Aquarel ritt Susanne Szeltner in der Grand Prix Kür zu 68,370 Prozent und konnte sich mit dieser Vorstellung über den achten Platz freuen.

 

Knokke/BEL

Philip Houston platziert

Im Rahmen des internationalen Springturniers im belgischen Knokke sicherte sich Philip Houston mit seinen drei Pferden mehrere Platzierungen.

Philip Houston pilotierte die Sandro Boy-Tochter Sandros S Bella in der Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,50m in einer fehlerfreien Runde zu Platz zwei und in einer Prüfung über 1,45m zu Platz sieben. Mit Chacco’s Girl, die Chacco-Blue und Balou du Rouet in ihrem Pedigree führt, erzielte Houston in der Springprüfung über 1,40m Rang acht und mit Ulane Belmaniere freute sich Philip Houston über Rang sieben in einer Springprüfung über 1,30.

 

Valkenswaard/NED

Rheinische Erfolge im Springparcours

Auf dem internationalen Springturnier vertraten die Geschwister Viktoria und Constantin Lauff sowie Katharina Bombis erfolgreich die rheinischen Farben.

Victoria Lauff ritt im Sattel von Embassy in einer fehlerfreien Runde zu Platz acht in der Springprüfung über 1,35m und Rang zehn in der Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,35m.
Ihr Bruder Constantin Lauff und die Holsteiner Larimar-Tochter Elena wurden in der Springprüfung über 1,25m Achte.
Katharina Bombis vom Akademischen Reitclub Bonn konnte sich im Sattel des Schimmels Captain Caracho über Platz zwei in der CSI1*-Springprüfung über 1,15 m freuen. In einer weiteren Springprüfung über 1,10m kam noch Platz zehn hinzu.

Text: www.pemag.de