banner startseite

Zduchovice/CZE
Jörg-Leon Zahn und Calvin Böckmann holen in Tschechien Plätze auf dem Siegertreppchen

Beim internationalen Jugend-Springturnier vom 30. Juni bis 4. Juli in tschechischen Zduchovice konnten sich Jörg-Leon Zahn und Calvin Böckmann über Platzierungen freuen.

Im Nationenpreis der Children belegte das deutsche Team um Charlotte Westphal mit Comtess Old, Joel Ehinger mit Borita, Jörg-Leon Zahn mit Cassilano´s Stern und Vieca Sofie Bade mit Chades of Grey den ersten Platz auf dem Siegertreppchen. Jörg-Leon Zahn, der für den RV von Bredow Keppeln an den Start geht, erreichte im Sattel des elfjährigen Hengstes zwei fehlerfreie Runden in den Zeiten 83,01 Sekunden und 83,98 Sekunden. Im Jump Off erreichte das Paar eine Zeit von 40,98 Sekunden.
Auch das deutsche Team der jungen Reiter hatte in Tschechien allen Grund zur Freude: Die Mannschaft um Anna Jurisch mit Questo Vincitore, Johanna Zander-Keil mit Carlotta, Vicky Venschott mit Quite Water und Calvin Böckmann mit Cormalico erreichte im Nationenpreis der Jungen Reiter den zweiten Platz. Calvin Böckmann hatte den neunjährigen Hengst von Cornet Obolensky an den Start gebracht, mit dem er in der ersten Runde eine Zeit von 78,14 Sekunden und 4 Fehler erreichte und eine zweite fehlerfreie Runde in einer Zeit von 78,43 Sekunden absolvierte. Neben seinem Start um Nation Cup Young Riders konnte der 20-jährige Springreiter des RC Bergerhof zudem erfolgreich an den Jungpferdeprüfungen teilnehmen.

 

Rotterdam/NED
Werth mit Doppelsieg in Rotterdam


Vom 30. Juni bis zum 04. Juli fand mit dem CHIO Rotterdam das älteste internationale Spitzensportevent statt, das für die niederländischen Reiter zugleich die entscheidende Sichtung für die Olympischen Spiele in Tokio war. Im Grand Prix hatte jedoch einmal mehr Isabell Werth die Nase vorn.

Bereits am zweiten Turniertag führte Isabell Werth und ihre 16-jährige Stute Weihegold OLD das Starterfeld im Grand Prix, mit 80,717 Prozent an. Das Paar stand bei allen fünf Richtern um Magnus Ringmark, Hans-Christian Matthiesen, Katarina Wüst, Francis Verbeek-van Rooij und Eddy de Wolff van Westerrode an der Spitze. Platz zwei sicherte sich Hans Peter Minderhound und Glock´s Dream Boy N.O.P mit 77,174 Prozent. Edward Gal und Glock´s Total Us belegten mit 76,717 Prozent Rang drei. 75,413 Prozent: So lautete das Ergebnis von Teamkollegin Dorothee Schneider, die mit dem 15-jährigen San Remo-Sohn Sammy Davis Jr., der in Rotterdam seinen ersten Turnierstart seit Oktober 2020 verzeichnete, Rang vier belegte.
Auch am Sonntag gab es kein Vorbeikommen an der Dressurikone. Im Sattel von Weihegold OLD erreichte die Rheinländerin 87,530 Prozent, was den Sieg in der Grand Prix Kür bedeutete. Platz zwei ging an Edward Gal und Total US mit 84,280 Prozent. Dorothee Schneider und Sammy Davis Jr. belegten mit 80,065 Prozent Rang drei, gefolgt von der Niederländerin Marlies van Baalen und Go Legend mit 77,695 Prozent. In der Nationenwertung ging der Sieg an die Gastgeber. Das deutsche Team belegte Platz drei, gefolgt von den drittplatzierten Belgiern.

Pinneberg
Katrin Eckermann auf Erfolgskurs

Auf dem internationalen Springturnier in Pinneberg wurden durch Katrin Eckermann, Julia Muth, Anna Louisa Vogt und Malin Reipert rheinische Erfolge gefeiert.

Im Großen Preis von Holstein über 1,55m, platzierte sich Katrin Eckermann auf Rang vier. Die Amazone, die für den RV Kranenburg an den Start geht, und der achtjährige Rheinländer Cascadello-Boy mussten lediglich im Stechen vier Fehlerpunkte hinnehmen und lagen damit hinter Hannes Ahlmann, Gerrit Nieberg und Lucas Porter. In der dazugehörigen Qualifikation, einer Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,50m, blieben Eckermann und Casadello-Boy fehlerfrei und landeten auf Platz drei hinter Richard Vogel mit Darius de Kezeg und dem Belgier Koen Vereecke mit Arioso Du Bois. Mit Chao Lee, Bundeschampionesse und Weltmeisterin der Jungen Springpferde aus der Zucht und im Besitz ihres Vaters Otmar Eckermann, erzielte die Springreiterin zusätzlich in einer Springprüfung über 1,45m den vierten Platz.
Julia Muth von der RSG Niederrhein konnte sich über einen Sieg und mehrere Platzierungen in der der CSI Amateur-Tour freuen. Im Sattel des Balou de Rouet-Nachkommen Brooklyn siegte Muth in einer internationalen Springprüfung über 1,40 und ergatterte in einer weiteren Prüfung Platz sechs. Mit ihrer Schimmelstute Lorina, die von Lord Pezi abstammt, verbuchte die Springreiterin zweimal den neunten Platz.
Anna Louisa Vogt, die die Farben des RFV Erkrath vertritt, ritt ihren KWPN-Wallach Manitu in der CSI Amateur-Tour über 1,25 m mit einem Zeitfehler zu Rang neun.
Im U25 Grand Prix konnte ein weiterer rheinischer Erfolg verzeichnet werden. Malin Reipert vom RC Georg Günhöven und ihr Erfolgspferd Nikita erreichten Rang zehn.

 

St. Tropez/FRA
Tony Stormanns in Frankreich erfolgreich

Im französischen St. Tropez erzielte Tony Stormanns tolle Erfolge auf internationalem Parkett.

Der Nachwuchsspringreiter des Eschweiler Pferde SV knüpfte nahtlos an die Erfolge beim Preis der Besten und den Future Champions an. Auch in Südfrankreich hatte Stormanns die Diamant de Revel-Tochter Dia Nova gesattelt und siegte damit in einem Zwei-Phasen-Springen über 1,25m und ergatterte in einer weiteren Prüfung über dieselbe Höhe Platz drei hinter Jennifer Hochstadter und Giavanna Rinaldi.

 

Grote-Brogel/BEL
Platzierung für Torkkeli

Auf dem internationalen Dressurturnier im belgischen Grote-Brogel erzielte Ryan Torkkeli eine Platzierung im CDI3* Grand Prix Special.

Der 39-jährige Kanadier, der für den Akademischen Reitclub Bonn antritt, und sein Erfolgspferd Sternenwanderer erhielten im Grand Prix Spezial 70,681 Prozent und platzierten sich damit auf dem fünften Platz. Gewonnen wurde diese Prüfung von der spanischen Championatsreiterin Beatrix Ferrer-Salat im Sattel des KWPN-Wallachs Elegance mit 75,489 Prozent.

 

Maasbergen/NED
Schleifenregen für rheinische Vielseitigkeitsreiter

Im niederländischen Maasbergen gingen die rheinischen Vielseitigkeitsreiter Arne Bergendahl, Rebecca Herter, Elisa Abeck und Pia Münker erfolgreich auf Schleifenjagd.

Arne Bergendahl, der für den ZRFV von Lützow Hamminkeln an den Start geht, punktete auf CCI4*-S-Niveau. Der 30-Jährige und Checkovich, ein Westfale aus der Zucht von Heinrich Bergendahl, starteten mit 34,9 Minuspunkten in der Dressur in den Wettbewerb, die Rang sieben bedeuteten. Im Gelände sowie im Springparcours lagen Bergendahl und der 14-jährige Chequille-Nachkommen auf Platz zwei, sodass sie insgesamt 70,5 Minuspunkte sammelten, die Rang zwei hinter dem Niederländer Raf Kooremans ergaben.
Auch in der CCI3*-S Konkurrenz gab es aus rheinischer Sicht Grund zum Feiern. Rebecca Herter und de Ceur reihten sich mit 37,6 Minuspunkten auf dem fünften Rang ein. Mit 36,4 Minuspunkten in der der Dressur rangierten die 35-jährige Amazone des RSV St.Hubertus Wesel-Obrighoven und ihr Diamond Hit-Nachkomme auf Platz 30, konnten sich aber auf Rang neun im Gelände und Platz fünf im Springparcours vorarbeiten. Vereinskollegin Elisa Abeck freute sich in dieser Prüfung ebenfalls über eine Schleife. Im Sattel des Hannoveraners Cambion startete die 24-Jährige mit 34,3 Minuspunkten in der Dressur in den Wettbewerb, die sie auf dem 16. Platz einreihten. Zwei fehlerfreie Runden im Gelände sowie im Springparcours ergaben insgesamt 38,1 Minuspunkten, die den siebten Platz ergaben.
Auf CCI1*-Niveau gab es einen rheinischen Sieg! Pia Münker vom RJC Rodderberg und der Hannoveraner Abraxas lagen nach der Dressur mit 28,3 Minuspunkten auf Rang vier und konnten diese durch zwei strafpunktfreie Runden im Gelände und im Springparcours halten, die letztendlich den Sieg bedeuteten.
 

Münster
Goldene Schärpe Ponys: Jil Dea Steudel gewinnt Hosemanship Preis

Startschuss für die Ponyreiter: Vom 02. Juli bis zum 04. Juli fand in Münster-Handorf die „Goldene Schärpe – der Deutschlandpreis der Ponyreiter“ statt. Nachdem sich die elf besten Ponyreiterinnen und -Reiter bereits im Vorfeld für den bundesweiten Wettbewerb nominieren konnten, durften sie nun nach der Corona-bedingten Turnierpause die Reise in die westfälische Stadt antreten. Über die Teilwettbewerbe Dressur, Stil-Springen, Stil-Geländeritt, Vormustern und Theorie wurden die Sieger der Mannschafts- und Einzelwertung ermittelt.

Im Endergebnis in der Einzelwertung der ersten Abteilung belegte Sarah Julie Behrens mit Whisper Rang 14. Das Paar erreichte nach Dressur, Springen, Gelände, Vormustern und Theorie eine Gesamtpunktzahl von 115,0. Sina Schmidt und Poppings Cleopatra rangierten mit einer Gesamtpunktzahl von 112,4 auf Platz 21. Mia Verena Baaken und Daphina erreichten 104,2 Punkte und damit Rang 41, gefolgt von Jil Dea Steudel und Vodora CR und 102,1 Punkten auf Platz 44. Die Reiterin konnte zudem den Horsemanship Preis gewinnen.
Im Endergebnis der Einzelwertung der zweiten Abteilung erreichte Yosefin Buschmann und Pen-Y-Bryn William mit 111,2 Punkten den 23. Platz. Rang 25 und 26 belegten Milla Staade und Piccasso und Marlene Goch mit Collins Werlemann. Paula Buresch und Showtime rangierten auf Platz 33.
In der Mannschaftswertung der Goldenen Schärpe 2021 bedeutete das Rang 14 für Team Rheinland 1 und Rang 17 für Team Rheinland II.

 

Kronenberg

Joanna Assenmacher platziert

Joanna Assenmacher setzte ihre Erfolgsserie im niederländischen Kronenberg fort und feierte im Peelbergen Equestrian Centre Erfolge auf internationalem Niveau.

Im Sattel ihres Erfolgspferdes X Faktor erzielte die 25-jährige Amazone, die für den RV Gut Kruchenhof an den Start geht, in der CSI2*-Springprüfung über 1,40 m eine Platzierung auf den vorderen Rängen. Joanna Assenmacher und der KWPN-Hengst, der Tangelo van de Zuuthoeve und Heartbreaker in seinem Pedigree führt, blieben fehlerfrei und gelangten auf den zweiten Platz hinter dem Niederländer Ruben Romp und Umour Noir de Crann.

In einer Zwei-Phasen-Springprüfung über 1,35 m ritt Assenmacher den Stakkato Gold Nachkommen Spirit fehlerfrei zu Platz neun.

 Text: www.pemag.de