banner startseite

Seminare PSVR

14
Sep
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

07
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Mannschaftsdressur der Kreise
Die Rheinischen Meisterschaften 2020 werfen erste Schatten voraus. „Die Ausschreibung wurde gleich an mehreren Stellen überarbeitet, so dass man sagen kann: Es wird ein frischer Wind wehen bei den diesjährigen Meisterschaften“, freut sich Turnierleiter André Kolmann schon jetzt auf das große Dressur- und Spring-Event vom 18. – 21. Juni 2020 im Pferdesportzentrum Rheinland. Dabei bleiben die Meisterschaftsprüfungen selbst unberührt, die Änderungen betreffen ausschließlich das sportliche Rahmenprogramm.


Mannschaftsprüfungen der Kreise jetzt im Rahmen der Rheinischen!

Und dieses wird in diesem Jahr um zwei attraktive Prüfungen erweitert: „Die Mannschaftsprüfungen der Kreise werden in diesem Jahr nicht mehr im Rahmen des Landesturniers, sondern bei den Rheinischen Meisterschaften stattfinden!“ Ganz prominent werden die Prüfungen platziert und die abendlichen Highlights am Freitag und Samstag darstellen. „Wir wollen beide Mannschaftsprüfungen auf dem großen Hauptplatz austragen“, verrät der Vorstand des Pferdesportverbandes Rheinland. „Wir versprechen uns davon einen weiteren Besucherzuwachs und sind uns sicher, dass sowohl die Mannschaftskür der Klasse M als auch der ‚rheinische Nationenpreis‘ im Springen so in angemessenem Rahmen bei bester Stimmung stattfinden werden.“

Die Ausschreibung des Landesturnier, welches in diesem Jahr ebenfalls im Pferdesportzentrum Rheinland stattfindet, kann durch die Auslagerung der Mannschaftsprüfungen der Kreise zudem entzerrt werden. „So werden wir das Programm des Landesturniers ohne zu großen Stress an zwei Tagen durchführen können, auch das ist sicher im allgemeinen Interesse“, findet André Kolmann. „Es ist also eine win-win-Situation. Insbesondere für die Dressurreiter ist es aber natürlich von besonderem Interesse, früh genug über diese Änderung Bescheid zu wissen, da die Teilnahme an der Mannschaftskür einen erheblichen Trainingsaufwand erfordert.“

Bundeschampionatssichtungen am Montag nach den Meisterschaften – auch für drei- und vierjährige Reitpferde und -ponys!

Darüber hinaus sind auch die Jungpferdeprüfungen im Rahmen der „Rheinischen“ von den Ausschreibungsänderungen betroffen. „Der Jungpferdetag als Eröffnungstag am Donnerstag bleibt zwar erhalten, doch die Bundeschampionatsqualifikationen lagern wir komplett auf den Montag nach den Meisterschaften aus“, erklärt Kolmann. „Das hat gleich mehrere Vorteile. Zum einen öffnen wir dadurch die Starterfelder für den Donnerstag. Zum anderen bekommen die Pferde, die montags die Sichtungen mitgehen sollen, die Möglichkeit, vorher unter Prüfungsbedingungen die Gegebenheiten kennenzulernen. Davon profitieren am Ende also alle Beteiligten.“

Neben den Sichtungsprüfungen für die fünf- und sechsjährigen Spring- und Dressurpferde sowie Ponys werden am 22. Juni 2020 in Langenfeld außerdem auch die drei- und vierjährigen Reitpferde und Reitponys für die Teilnahme am Bundeschampionat gesichtet. „Das Rheinische Pferdestammbuch hat sich dazu entschieden, diese Sichtungsprüfungen hier zu integrieren. Wir freuen uns daher schon jetzt darauf, auch die viel versprechenden drei- und vierjährigen vierbeinigen Nachwuchstalente am Montag nach den Meisterschaften in Langenfeld begrüßen zu dürfen!“

Springserie auf M-Niveau holt Reiter der LK 3 und 4 „ins Boot“

Premiere im Meisterschaftsprogramm feiert in diesem Jahr außerdem das Springchampionat für Leistungsklasse 3 und 4 sponsored by Marc Boes und Seabis. „In zwei M*-Springen können sie sich für das Finale auf M**-Niveau qualifizieren“, so Turnierleiter André Kolmann. „Wir haben sehr viele Reiter auf diesem Niveau im Rheinland und freuen uns, ihnen mit dieser neuen Serie nun auch Startmöglichkeiten bei den Rheinischen Meisterschaften bieten zu können – und zwar ebenfalls im Championatsmodus über mehrere Tage.“

Infos: www.rheinische-meisterschaften.de