banner startseite

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

 

Die Deutschen Jugend-Meisterschaften im Fahren wurden vom 11.-14. Juli auf der Olympiareitanlage in München-Riem ausgetragen. Die rheinischen Fahrer trotzten nicht nur der Konkurrenz, sondern auch dem schlechten Wetter und konnten mit zwei Medaillen nach Hause kehren. Pia Schleicher gewann im Nachwuchschampionat der Pony-Einspänner Gold. In der U25-Konkurrenz der Pony-Zweispänner sicherte sich Antonia Brechtken die Silbermedaille.

Im Bundesnachwuchschampionat maßen sich die U16-Fahrer auf A-Niveau und legten zusätzlich zu den drei Disziplinen Dressur, Gelände und Hindernisfahren auch eine Theorieprüfung ab. In der Konkurrenz der Pony-Einspänner sicherte sich hierbei Pia Schleicher vom Krefelder RFV die Goldmedaille. Mit ihrem Pony Sergant Pepper lag sie mit 26,80 Punkten in der Dressur hinter Erik Wolters und Alice Müller auf Rang drei. „Die Dressur hat eigentlich wirklich gut geklappt, nur das Gelände war doch etwas holprig”, resümiert die Schülerin, die sich am zweiten Prüfungstag im Gelände mit 32,64 Punkten auf dem sechsten Platz behaupten konnte. Dafür konnte das eingespielte Team aber beim Kegelfahren punkten. Pepper ist einfach ein super Kegelpony, eigentlich muss man nur noch lenken, den Rest macht er dann alleine”, erklärt Pia, die mit ihrem Pepper alle Kegel fehlerfrei umfahren konnte und sich damit Rang fünf ergattern konnte. Neben dem vierten Platz in der Theorie reichten die gesammelten Punkte aber letztendlich für einen Sieg in der Gesamtwertung. Silber ging an Eske Möller und Bronze an Philipp Stolzenberger.

Sergant Pepper ist mit seinen 17 Jahren mittlerweile ein wahrer Professor vor der Kutsche, kam aber eigentlich nur über einen Umweg zu Familie Schleicher.Pepper wurde von einer Freundin von uns auf einem Turnier gewonnen”, schmunzelt Pias Mutter Kai, die ebenfalls hocherfolgreich mit der Kutsche unterwegs ist. „Zum Reiten ist er aber leider zu klein, deshalb hat sie uns zum Kutsche fahren gegeben. Und für seine 17 Jahre ist er immer noch ganz schön munter.” Somit steht dem geplanten Start bei den Europameisterschaften nächstes Jahr in Frankreich, die Pia anvisiert hat nichts mehr im Wege. Bestens darauf vorbereit wird Pia dafür nicht nur von ihrer Mutter, sondern auch von Katja und Max Berlage.

Sophie Hüsgens, die für den RV Osterath an den Start geht, konnte sich mit ihrer Ponystute Lindsay auf dem zehnten Platz behaupten.

Silber für Antonia Brechtken

Bei den Pony-Zweispännern in der U25-Konkurrenz konnte sich Antonia Brechtken vom Eisenbahner SV Wuppertal West über die Silbermedaille freuen. Mit 41,73 Punkten setzte sie sich in der Dressur mit ihrem Gespann an die Spitze. „Dafür, dass ich in der Dressur so einen super Start hingelegt habe und mich an die Spitze setzen konnte, bekam ich als letzte Starterin im Gelände durch den Regen leider leichte Probleme. Aber meine Pferde haben toll zusammengearbeitet, es war wirklich gutes Teamwork von uns dreien”, erzählt Brechtken. Nach Rang 16 im Gelände und Platz elf im Hindernisfahren reichten die Punkte für den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Ich freue mich total über die Silbermedaille, besonders weil ich meine Ponys in dieser Kombination erst seit März fahre”, erklärt Antonia Brechtken, die von ihrem Vater und Max Berlage trainiert wird. 

Und auch die Stimmung im rheinischen Fahrerlager trug mal wieder zum Erfolg bei. „Bei uns herrscht wirklich ein toller Zusammenhalt. Man wird von den anderen Fahrern und Trainern immer positiv aufgefangen” schwärmt Antonia Brechtken, die mit ihrem Gespann als nächsten Turnierstart die NRW Meisterschaften im September angepeilt.

Auf Rang fünf der Gesamtwertung der Pony Zweispänner landete Johanna Bierth vom Fahrverein St. Medardus Zülpich mit ihrem Gespann Don Camillo und Pepone. In der Konkurrenz der Pferde Zweispänner konnte sich Anja Sander vom RV Lippe-Bruch-Gahlen in der Gesamtwertung auf dem siebten Rang behaupten. Anna Hüsgens vom RV Osterath gelangte in der Meisterschaftswertung der Pony Einspänner mit ihrem Pony Titus auf Platz zehn.

Text: www.pemag.de