banner startseite

Veranstaltungen PSVR

Keine anstehende Veranstaltung

Logo LRFS transparent

8er-Team

8er Team

Qualitätsbündnis Sport

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

Die Einzel-Voltigiererin Janika Derks konnte sich in Offenburg für das Weltcup-Finale qualifizieren, nachdem sie sich nach ihrem Sieg vor zwei Wochen in Leipzig bei der letzten Qualifikation in Offenburg Rang vier sicherte. Außerdem sammelten auch die rheinischen Springreiterinnen und-reiter bei den Baden Classics einige Schleifen.

Bei den Baden Classics wurden im Rahmen der vierten und letzten Weltcup-Qualifikation der Einzel- und Pas-de-Deux-Voltigierer noch einige wichtige Punkte für den Einzug ins Finale vergeben, das Ende April im französischen Saumur ausgetragen wird. Janika Derks vom RSV im SC 36 Neuss-Grimlinghausen, die sich bereits in Leipzig den Sieg sichern konnte, rangierte nach ihrer Darbietung auf dem Rücken von Carusso Hit und an der Longe von Jessica Lichtenberg in Offenburg auf dem vierten Platz, nachdem sie sich in beiden Teilprüfungen mit teils sehr unterschiedlichen Richterwertungen auf Rang vier einordnete.

Während die Richter Derks‘ Leistungen konstant im 8er-Bereich sahen, fiel die Pferdenote mit einer 6er und einer 7er-Bewertung deutlich heraus. Anders als bei ihrem Sieg in Leipzig war Janika Derks nicht mit dem erfahrenen Dark Beluga an den Start gegangen, sondern mit Carusso Hit, der nach einer längeren Erholungspause noch nicht wieder zu seiner alten Form zurückgefunden hatte und dem es in Teilen an Geschmeidigkeit und Gelassenheit fehlte.

Für die Gesamtwertung in Offenburg bedeutet dies für Janika Derks abschließend ein Endergebnis von 8,190. Damit verpasste sie zwar einen Podestplatz, löste allerdings das Ticket für das bevorstehende Weltcup-Finale in Saumur. Dort wird die 28-jährige Vizeweltmeisterin aus Dormagen nun gemeinsam mit Corinna Knauf und der amtierenden Weltmeisterin Kristina Boe die deutschen Farben vertreten.

Drei Platzierungen für Katharina Offel

Doch auch für die rheinischen Springreiterinnen und Reiter gab es beim Offenburger Turnier Anfang Februar Anlass zur Freude: Katharina Offel (RG Haus Dorp) stellte gleich drei Pferde erfolgreich in internationalen Prüfungen vor: Mit der zehnjährigen KWPN-Stute Elien platzierte sie sich auf Rang sechs des Preises des Gestüts Dobel, nachdem das Paar den 1,50m-Stechparcours fehlerfrei und in einer Zeit von 35,70 Sekunden überwand.

Mit dem siebenjährigen Schimmelwallach Cornido (Cornet Obolensky x Calido I) rangierte sie in einer Springprüfung nach Fehler und Zeit ebenfalls fehlerfrei auf Platz sechs und mit dem siebenjährigen Wallach Hearst DB im Preis von Eventhaus Vetter und Möbel Rivo auf Platz sieben.

Vier Schleifen für Familie Kreuzer

Die RTG Silberberghof vertraten bei den Baden Classics gleich zwei im Springsport erfolgreiche Mitglieder der Familie Kreuzer: Die 26-jährige Annika Kreuzer sicherte sich mit dem neunjährigen Schimmelwallach Caresino Z (Casino x Lorentin) mit acht Strafpunkten im Stechen de nneunten Platz im Großen Preis auf CSI1*-Niveau und darüber hinaus Rang zehn in einem weiteren internationalen Fehler-Zeit-Springen. Mit El Balou Old, einem siebenjährigen Hengst (Eldorado vd Zeshoek x Balou du Rouet), sprang die Amazone außerdem zu Platz sieben im Preis der der STX Horse Trucks Germany FFG Theurer.

Auch Annika Kreuzers älterer Bruder, der erfolgreiche Riders Tour-Springreiter Andreas Kreuzer, konnte sich im Rahmen der Baden Classics platzieren: Mit der siebenjährigen Schimmelstute Concordia (Cornet Obolensky x Calido I) und einer fehlerfreien Runde in 59,09 Sekunden ritt Andreas Kreuzer im Preis der Atlanta Antriebssysteme zu Platz fünf.

 

Text: www.pemag.de