banner startseite

Logo LRFS transparent

Termine Veranstaltungen & Seminare

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Seminare

07
Jan
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

07
Jan
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

11
Feb
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen

Keine anstehende Veranstaltung

Beim internationalen Reitturnier „Munich Indoors“ in der Münchner Olympiahalle wurde Ende November nicht nur Reitsport der Spitzenklasse gezeigt, sondern darüber hinaus auch die DKB Riders Tour 2018 entschieden. Andreas Kreuzer konnte sich in der Wertung zum Titel "Rider of the Year" schließlich den dritten Platz in der Gesamtwertung sichern und sich darüber hinaus über zahlreiche weitere Schleifen freuen.

Im Championat von München ritt der 28-Jährige von der RTG Silberberghof auf den zweiten Platz, nachdem er im ersten Umlauf fehlerfrei blieb und auch den 1,50m-Stechparcours mit dem neunjährigen Schimmelwallach Quinley in einer Zeit von 38,57 Sekunden strafpunktfrei überwand.

Durch seinen zweiten Platz in der Qualifikationsprüfung für den Equiline Youngster Cup für achtjährige Pferde qualifizierte sich Kreuzer mit dem Holsteiner Quinn für das Cup-Finale, in welchem das Paar die zwei Phasen der internationalen Springprüfung ebenfalls fehlerfrei überwand und sich damit den dritten Platz sicherte.

Beim Munich Indoors Gold-Cup, einer weiteren Springprüfung mit Stechen, ritt Kreuzer außerdem den neunjährigen Chacco-Blue-Sohn Easy Blue mit acht Strafpunkten und in 40,65 Sekunden im Stechen zu Platz sechs.

Kreuzer wird Dritter der DKB-Riders Tour

Der vielversprechende elfjähriger Fuchswallach Calvilot blieb in München jedoch hinter seiner sonstigen Topform zurück. Während Kreuzer ihn im Preis der uvex sports über zwei Phasen fehlerfrei auf Rang acht ritt, wollte das Paar im großen Finale der DKB Riders Tour augenscheinlich etwas zu viel: Im finalen Durchgang, in dem Kreuzer mit einem Sieg noch mit dem Ranglistenersten, Christian Ahlmann, hätte gleichziehen können, fielen bereits zu Beginn des Parcours in rascher Folge die Stangen an zwei Sprüngen, woraufhin Kreuzer auf die Weiterführung des Parcours verzichtete.

Somit lautete der Endstand in der Gesamtwertung von Deutschlands wichtigster Springsportserie nach Abschluss aller fünf Etappen für Andreas Kreuzer Rang drei hinter der zweitplatzierten Janne-Friederike Meyer-Zimmermann und dem neuen „Rider oft he Year“, Christian Ahlmann.

Schleifen für Muth und Hoff

Bei drei internationalen Springprüfungen der Spooks Amateur Trophy konnte sich außerdem Julia Muth von RSG Niederrhein mit der zwölfjährigen Hannoveraner-Stute El Bandita B sowie mit der siebenjährigen Schimmelstute Lorina mehrere Schleifen sichern: Neben einem Sieg ritt Muth zu einem zweiten und einem dritten Platz, nachdem sie in allen Prüfungen fehlerfrei blieb.

Claudia Hoff (RFV Rheingemeinden Monheim) gesellte sich in den Platzierungen zu Julia Muth, nachdem sie ebenfalls erfolgreich in mehreren Prüfungen der Spooks Amateur Trophy an den Start ging: Mit dem zwölfjährigen Cassini-Sohn Castro rangierte Hoff auf einem neunten und einem zehnten Platz.

Matthias Bouten Vierter in der Grand Prix Kür

Im Dressur-Viereck schwebte Matthias Bouten (RFV Graf von Schmettow Eversael) durch seine starke Kür-Performance mit dem zwölfjährigen Hengst Meggle’s Boston mit 76,675 Prozentpunkten zum Sieg der Meggle Grand Prix-Kür auf CDI4*-Niveau, nachdem sich das Paar in der Qualifikationsprüfung bereits mit 69,587% den vierten Platz gesichert hatte.

 

Text: www.pemag.de