banner startseite

Logo LRFS transparent

Termine Veranstaltungen & Seminare

Mo Di Mi Do Fr Sa So
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
16
18
19
20
21
24
25
26
29
30
31

Seminare

23
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

27
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

28
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen

Keine anstehende Veranstaltung

Beim PEMAG Ü40-Turnier in Leverkusen standen Anfang August die letzten Qualifikationsprüfungen für den Höveler-Ü40-Cup 2018 auf dem Programm. Auf dem Teitscheider Hof gaben die Cup-Teilnehmer bei sommerlich heißen Temperaturen noch einmal alles und lieferten sowohl im Dressurviereck als auch im Parcours Höchstleistungen ab.

Dressursiege für Nicole Wanning und Heike Bolten

Fast schon traditionell musste die Dressurprüfung der Klasse L* auf Trense aufgrund des großen Nennungsergebnisses in zwei Abteilungen geteilt werden. Nach Reiternamen getrennt lieferten die Starter in beiden Abteilungen gleichermaßen harmonische Vorstellungen ab. Mit einer 8,0 siegte in der ersten Abteilung Heike Bolten vom PSV Reitstall Haus Wiedenau. Gesattelt hatte sie ihre auffällig bunte rheinische Sterling-Tochter Sissi B aus familieneigener Zucht. Die silberne Schleife sicherten sich Nicole Bercz (RV Seydlitz St. Tönis) und ihre siebenjährige Reitponystute Delorean B. Die Dornik B-Tochter aus einer Golden Dancer-Mutter entstammt der Zucht des Gestüts Bönniger/Ludwig Stassen. 7,8 lautete die Wertnote für dieses Paar. Mit einem zehntel Punkt weniger bewerteten die Richter die Vorstellung von Anja Caßardelli (RST Leichlingen Witzhelden) und ihrem großrahmigen Oldenburgerwallach Quando Boy. Quando Boy wurde zum Lohn für die gute Runde die weiße Schleife an die Trense gesteckt wurde.

In der zweiten Abteilung feierte Nicole Wanning vom ZRFV Heiden einen überragenden Doppelsieg. Die Westfälin war in Leverkusen mit ihren beiden Pferden Dagny HF und Jevers Boy am Start – und schlug sich am Ende nur selbst. Als zweite Starterin des insgesamt 26-köpfigen Teilnehmerfeldes trabte sie mit dem neunjährigen Jevers Boy ins Viereck und sicherte sich eine Top-Note von 8,0. Damit führte sie die Rangierung 23 Ritte später immer noch an, so dass ihr der Sieg bereits sicher war, als sie als letzte Starterin mit der Hannoveraner Rappstute Dagny HF einritt. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf zeigte sie eine harmonische Runde mit viel Ausdruck und Mut zum Risiko, insbesondere in den Verstärkungen. Das ließ die Richter noch tiefer in die Notenkiste greifen: 8,3 lautete die Bewertung für die Vorstellung mit der 14-jährigen Der Lord-Tochter. Damit gingen sowohl die goldene als auch die silberne Schleife an Nicole Wanning. Mit einer Note von 7,8 sicherte sich Stefanie Rohrhirsch (PF St. Severinus-Merzenich) mit ihrem rheinischen Hotline-Sohn Hokuspokus K aus der Zucht von Ralph Kleinertz den dritten Platz. Platz vier in der Prüfung, aber Rang drei in der Cup-Wertung (hier zählt pro Reiter nur ein Pferd) ging an Michael Weber (Ländlicher RFV Kierspe), der mit Clay’s Columbus ein Oldenburger Springpferd unter dem Sattel hatte. Dieses Paar erhielt für seinen Ritt eine 7,7 vom Richtergremium.

Springen: Erneuter Sieg für Iris Kleineidam

Im Parcours ging der Sieg wie schon bei der vorangegangenen Quali in Kempen an Iris Kleineidam (RFV Graf Haeseler Wallenbrück) und Didier le Rouge. Mit viel Übersicht und einer sehr rhythmischen Runde stellten die Anforderungen der 95er Hunterklasse für die Westfälin und ihren zehnjährigen Dunkelfuchs „Diddi“ keine Probleme dar. 8,5 lautete das entsprechend positive Urteil der Richter. Damit führte Iris Kleineidam die Ehrenrunde auch in Leverkusen an. Auf den Fersen folgte ihr Michelle Tillemans (RFV Dilkrath) im Sattel von Gershwin. Dieses Paar drehte ebenfalls eine harmonische Runde im Leverkusener Parcours, die mit einer 8,4 belohnt wurde. 8,0 lautete das Ergebnis des drittplatzierten Nils Vehorn, einem Vereinskameraden der Siegerin. Die weiße Schleife wurde an die Trense seines Holsteiner Schimmels Chasterway, den er liebevoll Kalle nennt, gesteckt.

Die beliebten Höveler-Siegerdecken und anderen Ehrenpreise sowie Glückwünsche vom Sponsor verteilte in Leverkusen Christin Heyden, Mitarbeiterin der Höveler Spezialfutterwerke GmbH.

Die Finalisten stehen fest!

Aller guten Dinge sind drei – und so stehen nach drei Qualifikationen nun auch die Finalisten des Höveler Ü40-Cups 2018 fest! In der Dressur führt Nicole Wanning die Cup-Wertung mit 100 Punkten vor Tanja Kaumanns (98) und Anja Schauer (96) an. Auf den Plätzen vier bis 20 haben sich außerdem folgende Reiter für das große Finale, das vom 21. – 23. September im Reitsportzentrum Massener Heide im westfälischen Unna stattfindet, qualifiziert. Das sind namentlich: Petra Unterschemmann, Jennifer Breiter, Larissa König, Nicole Bercz, Kathrin Zysk, Annette van Stephoudt, Miren Tebart, Esther Quednau, Andrea Bromby, Inga Herzig, Claudia Offergeld-Pearson, Christine Pütz-Ehlert, Katja Schäfer, Sylvia Peitgen, Sandra Coopmann, Christiane Vosswinkel, Sabine Brzoska und Hubert Piepenhagen. Im Finale werden diese Teilnehmer eine Kür auf L*-Niveau präsentieren.

In der Gesamtwertung Springen steht Iris Kleineidam mit 100 Punkten ganz oben in der Rangierung, gefolgt von Nils Vehorn (95) und Egon Storcks (93). Mit den dreien konnten sich aber auch 16 weitere Teilnehmer ein Ticket für das große Finale sichern: Frank Menke, Stephanie Pipke, Merle von der Linden, Dagmar Hüntemann, Annette van Stephoudt, Melanie Langener, Catharina Veltjens-Otto-Erley, Gerlinde Balder, Susanne Goymann, Sabine Ratzlaff, Inken Sahler-Wisdorf, Klaus Scholten, Dr. Tina Mohrs, Inga Herzig, Frank Beyenburg und Anette Komorek.

Infos: www.pemag.de