banner startseite

Logo LRFS transparent

Termine Veranstaltungen & Seminare

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
8
9
10
16
17
19
20
21
23
24
26
27
28
29
30
31

Seminare

18
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

22
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland, Seminarraum
-
Langenfeld (Rheinland)

25
Okt
Pferdesportzentrum Rheinland, Seminarraum
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen

11
Nov
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Am vergangenen Wochenende wurden die Deutschen Jugendmeisterschaften der Vielseitigkeit 2017 in Kreuth ausgetragen. Ausrichter waren bereits zum sechsten Mal das Gut Matheshof und das ostbayrische Pferdezentrum. Mit den rheinischen Nachwuchstalenten vor Ort war Landestrainer Jarno Debusschere, der Reiter und Pferde bei ihrem großen Auftritt unterstützte. Sowohl bei den Junioren als auch bei den Jungen Reitern gab es in Kreuth Top Ten-Platzierungen für das Rheinland. Im stark besetzten Starterfeld der Junioren, die auf CCI1*-Niveau ihre Meister kürten, konnte sich Antonia Baumgart mit dem fünften Platz in der Gesamtwertung toll behaupten. Die 17-jährige Düsseldorferin hatte im Kampf um die Medaillen auf die westfälische Stute Little Rose gesetzt, mit der sie in der aktuellen Saison bereits erfolgreich unterwegs war, und konnte erneut gute Ergebnisse erzielen. So kamen diese beiden mit 40,70 Minuspunkten und Rang vier aus der Dressur. Im Gelände kamen 3,20 Strafpunkte dazu, mit einem Zwischenstand von 43,90 Minuspunkten lagen sie danach auf Rang sechs. Diesen behielt Antonia Baumgart auch nach dem Springen, das sie mit vier Strafpunkten hinter sich brachte. Insgesamt 47,90 Minuspunkte erbrachten der Reiterin vom Förderkreis Grand Prix Düsseldorf somit den sechsten Platz, wobei sie in der Meisterschaftswertung Rang fünf belegt, da die neue Deutsche Meisterin Emma Brüssau mit zwei Pferden an der Spitze platziert war.
Der sechste Rang in Prüfung und Endabrechnung wurde es auch für Anais Neumann, die 2017 zum ersten Mal bei den Jungen Reitern auf CCI2*-Niveau antrat. Mit Inka van de Vrobiehoeve, einer Stute aus belgischer Zucht, schaffte sie es in allen Teilprüfungen unter die besten Zehn. So wurde es in der Dressur mit 50,80 Minuspunkten Rang neun, und der gleiche Platz wurde es auch im Gelände, in dem allerdings 7,60 Strafpunkte hinzukamen. Das abschließende Springen beendeten die 19-jährige Reiterin aus Nümbrecht und ihre vierbeinige Sportpartnerin mit vier Strafpunkten auf Rang sechs. Diesen erhielt sie auch in der Gesamtwertung, in der ihr Endergebnis von 62,40 Minuspunkten zu Buche schlug.

Text: www.pemag.de