banner startseite

Logo LRFS transparent

Termine Veranstaltungen & Seminare

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
3
4
5
6
7
8
9
10
13
16
17
18
19
21
22
24
25
26
28
29
30

Seminare

23
Nov
Pferdesportzentrum Rheinland, Seminarraum und Reithalle
-
Langenfeld (Rheinland)

27
Nov
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

07
Dez
Pferdesportzentrum Rheinland
-
Langenfeld (Rheinland)

Veranstaltungen

Keine anstehende Veranstaltung

 

Auf der goldenen Welle ist die Aachenerin Jill de Ridder beim agravis-Cup in Oldenburg geritten. Sowohl in der Einlaufprüfung für die U25-Reiter wie auch in der Finalprüfung hatte die Tochter von Erfolgstrainer Ton de Ridder und der ehemaligen Mannschafts-Olympiasiegerin Alexandra Simons-de Ridder im Sattel der rheinischen Wolkenstürmer-Tochter Whitney (Züchter: Alfons Raskop, Besitzer: Gestüt Moosbend und Jill de Ridder) die Nase vorn. In der Einlaufprüfung galoppierte die 25-Jährige vom RFV Rossheide mit der elfjährigen Dunkelbraunen zu 69,639 Prozentpunkten, im Finale gab es für das Paar 71,079 Prozent.

Zweimal Platz zwei gab es für den mehrfachen Berufsreiterchampion Heiner Schiergen, der das EM-Pferd seiner Schülerin Hannah Erbe, Carlos, in der Qualifikation zum Louisdor Preis vorstellte. Der zehnjährige rheinische Wallach von Carabas aus einer Weltmeyer-Mutter, gezogen von Franz Reinartz in Eupen und aufgezogen von Hanne Kelsch-Schmitz, untermauerte in den Nachwuchspferde-Grand Prix Prüfungen noch einmal sein ganz besonderes Talent. Carlos, mit seiner Besitzerin amtierender Triple-Europameister der Jungen Reiter, überzeugte auch hier vor allem mit seiner aktiven Hinterhand und seiner Dynamik. In der Einlaufprüfung erhielt das Duo Schiergen/Carlos 73,158 Prozentpunkte, in der Wertungsprüfung kamen sie auf 71,651 Prozentpunkte. Besser bewertet wurde in beiden Prüfungen nur Jessica von Bredow-Werndl im Sattel von TSF Dalera BB.

Außerdem war Heiner Schiergen in der Grand Prix – Tour des CDI4* in Oldenburg erfolgreich. Im Sattel des zwölfjährigen Florencio-Sohnes Aaron sammelte er im Grand Prix 68,140 Prozentpunkte und durfte damit die rote Schleife für Platz fünf entgegennehmen. Platz drei ging hier an Borja Carrascosa vom RV Gut Auric. Der Spanier hatte den 13-jährigen Al Martino gesattelt (69,160). Im Verlauf entschied sich Borja Carrascosa für die Kür-Tour – eine gute Wahl, denn hier führte er die Ehrenrunde mit dem Almoretto-Sohn als Sieger (72,670) an! Platz fünf in der Grand Prix Kür sicherte sich Florine Kienbaum mit ihrem Doktor Schiwago (70,135). Heiner Schiergen und Aaron passagierten derweil im Grand Prix Special zu 68,882 Punkten und rangierten damit ebenfalls wieder auf Platz fünf.

Im Parcours konnte einmal mehr das Team von Landestrainer und Deutschem Vizemeister Holger Hetzel punkten. So sprang Christine Dorenkamp im Sattel von Thunder Girl (von Thunder van de Zuuthoeve – Numero uno) zu Platz acht in einer 1,40m Punkte-Springprüfung des CSI3*. Lepus hieß ihr Erfolgspartner im 1,45m Fehler-Zeit-Springen des CSI3*. Der zehnjährige Lordano-Sohn bescherte ihr hier Platz neun. Im Großen Preis von Oldenburg – einem 1,55m Springen – war es wieder einmal der Chef selbst, der für Freude im Stall Hetzel sorgte. Im Sattel seines 13-jährigen Erfolgspferdes Legioner erreichte Holger Hetzel fehlerfrei das Stechen. Hier musste er dann einen Abwurf hinnehmen und rangierte am Ende auf Platz neun. Tochter Laura sorgte in den drei Wertungsprüfungen zum U25 EY-Cup für Erfolgsmeldungen: Mit ihrer Quidam’s Rubin-Tochter Quanita belegte sie die Plätze neun, sechs und sieben.            

Text: www.pemag.de